Informationsfahrt durch unsere Verbandsgemeinde

Veröffentlicht am 14.05.2018 in Ortsverein

Die Reisegruppe

Am Samstag, 14. April lud der SPD-Ortsverein Waldmohr zu einer Informationsfahrt durch die Verbandsgemeinde Obers Glantal ein.

Ziel der Busreise war es, vor allem die Orte zu besichtigen, die aus Waldmohrer Sicht nicht so bekannt waren. Zu Beginn begrüßte Bürgermeister Christoph Lothschütz die Reisegruppe. Danach übernahm im Bus Urban Braun die Reiseleitung. Erste Sation war Steinbach, hier stellte Ortsbürgermeister Jörg Fehrentz seinen Ort und das jüdische Museum vor. In Börsborn wurde die Gruppe von Ortsbürgermeister Franz Sommer an der mehr als 500 Jahre alte „Muhleiche“ begrüßt. Danach zeigte er den in Jahren 1788/89 auf Veranlassung der Gräfin Marianne von der Leyen gestiftete Glockenturm. Die Mittagspause machte die Reisegruppe in Christoffels Bauerstube in Matzenbach. Hier besichtigte die Gruppe mit Ortsbürgermeister Werner Jung die DB Haltestelle Matzenbach und fuhr in den Ortsteil Gimbsbach, wo er in einem Rundgang die Dorferneuerung erläutert wurde. Weiter ging die Reise zum Sangerhof, auf den 15 m hohen stillgelegten Wasserturm, mit einer schönen Aussicht.Hier informierte der 1. Beigeordnete von Henschtal, Berthold Drumm, die Reisegruppe. In Langenbach stellte Ortsbürgermeister Gerd Rudolph den Ort vor und bei der Edelbrandbrennerei Ulrich gab es Kostproben.Auf dem Hohenfels in Krottelbach, bei Kaffee und Kuchen, stellte Ortsbürgermeister Karlheinz Finkbohner die Besonderheiten seines Ortes vor. Insgesamt eine interessante Reise durch einen Teil unserer Verbandsgemeinde Oberes Glantal. Es gab viel Informationsaustausch und interessante Sehenswürdigkeiten. Beeindruckt waren Alle, dass die Bürgermeister sich dafür engagiert hatten und was in den Orten geleistet wurde. Der Vorsitzende des SPD-Ortsverins Waldmohr, Lutz Bockhorn, danke dem Bürgermeister der VGOG, allen Ortsbürgermeistern, dem Beigeordneten und Reisegruppe. Die Teilnehmer haben viel Interessantes gesehen und gehört. Für die Bürgermeister war es eine Wertschätzung, dass sich so viele für ihren Ort interessierte hatten. Insgesamt eine schöne Aktion, die wenig gekostet hat und viel gebracht hat, z.B. gegenseitiges Verständnis.Danke auch nochmal für Ihre Unterstützung - bei Gelegenheit können wir dies noch vertiefen.